Startseite > Glossar > Materialfluss

Materialfluss – Definition, Bestandteile und Bedeutung

Die VDI Richtlinie 2689 definiert den Materialfluss als „die Verkettung aller Vorgänge beim Gewinnen, Be- und Verarbeiten sowie bei der Verteilung von Gütern innerhalb festgelegter Bereiche.“

Was bedeutet Materialfluss?

Materialfluss bezeichnet den Prozess, bei dem Materialien und Waren von ihrem Ausgangspunkt zu ihrem Ziel transportiert werden. Dieser Fluss kann innerhalb eines Unternehmens stattfinden, z.B. vom Lager zur Produktionsstätte. Er kann auch zwischen verschiedenen Unternehmen stattfinden, z.B. vom Lieferanten zum Kunden.

Ein effizienter Fluss der Materialien ist das Rückgrat jeder produktiven Geschäftstätigkeit. Ein reibungsloser Materialfluss ist wichtig für den Erfolg eines Unternehmens.

Das gilt in der Produktion, Logistik und im Vertrieb. Effizienz spielt dabei eine entscheidende Rolle für die Rentabilität. Doch was genau versteht man unter Materialfluss und welche Elemente gehören dazu?

Der Materialfluss beinhaltet sowohl physische Bewegungen (Transport, Lagerung, Handhabung) als auch die damit verbundenen Informationsflüsse.

Physischer Materialfluss

Der physische Materialfluss bezieht sich auf die tatsächliche Bewegung der Materialien und Produkte. Das beinhaltet den Transport von Materialien von einem Ort zum anderen. Die Materialien werden an verschiedenen Punkten entlang des Flusses gelagert. Außerdem werden die Materialien während des Transports und der Lagerung gehandhabt.

Informationsfluss

Zusammen mit dem physischen Fluss gibt es auch einen Informationsfluss. Dieser umfasst alle Informationen, die für die Steuerung und Koordination des Materialflusses benötigt werden, wie z.B. Bestandsinformationen, Lieferzeiten und Produktionspläne.

Was gehört zum Materialfluss?

Zum Materialfluss gehören verschiedene Elemente, die zusammenwirken, um einen reibungslosen und effizienten Ablauf zu gewährleisten. Dazu gehören:

Transport

Der Transport ist ein zentrales Element des Materialflusses. Er umfasst alle Aktivitäten, die mit der Bewegung von Materialien von einem Ort zum anderen verbunden sind.

Das bedeutet, dass Materialien von einem Lieferanten zur Fabrik gebracht werden. Außerdem werden Materialien innerhalb eines Lagers oder einer Fabrik bewegt. Schließlich werden fertige Produkte zum Kunden transportiert.

Lagerung

Die Lagerung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Materialflusses. Sie bezieht sich auf die Lagerung von Materialien und Produkten entlang des Materialflusses. Diese Aktivitäten sind damit verbunden. Dies kann die Lagerung von Rohstoffen, Zwischenprodukten und fertigen Produkten beinhalten.

Handhabung

Die Handhabung bezieht sich auf die physische Manipulation von Materialien während des Transports und der Lagerung. Das beinhaltet das Be- und Entladen von Fahrzeugen. Außerdem das Umladen von Materialien von einem Transportmittel auf ein anderes. Und das Stapeln sowie Sortieren von Materialien im Lager.

Planung und Steuerung des Materialfluss

Die Materialflussplanung und -steuerung ist entscheidend für die Effizienz des gesamten Prozesses. Es geht darum, den besten Weg für den Transport von Material zu planen. Dafür müssen die benötigten Ressourcen festgelegt werden. Außerdem müssen die verschiedenen Aktivitäten koordiniert werden, die mit dem Materialtransport verbunden sind.

Warum ist der Materialfluss so wichtig?

Ein gut organisierter Materialfluss ist entscheidend für die betriebliche Effizienz. Ein guter Materialfluss verkürzt Produktionszeiten, senkt Lagerhaltungskosten und erhöht Produktivität. Die Basis um Optimierungspotential zu identifizieren ist die Materialflussanalyse. Diese kann systemisch zum Beispiel durch die Materialflusssimulation unterstützt werden.

Dies geschieht, indem die Materialien effizient und reibungslos durch den Produktionsprozess fließen. Dadurch können Engpässe vermieden und die Produktionsabläufe optimiert werden. Ein guter Fluss ist daher entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens.

Ein effizienter Materialfluss kann die Kundenzufriedenheit steigern. Das bedeutet, dass die richtigen Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind.

Verbesserung der Produktionszeiten

Durch die Materialflussoptimierung kann die Zeit, die benötigt wird, um ein Produkt herzustellen, deutlich verkürzt werden. Dies kann dazu beitragen, die Produktionskapazität zu erhöhen und die Durchlaufzeiten zu verkürzen.

Reduzierung der Lagerhaltungskosten

Ein effizienter Fluss kann dazu beitragen, die Menge an Materialien und Produkten, die gelagert werden müssen, zu reduzieren. Dies kann dazu beitragen, die Lagerhaltungskosten zu senken und Kapital freizusetzen, das für andere Zwecke verwendet werden kann.

Steigerung der Produktivität

Ein gut organisierter Materialfluss steigert die Produktivität. Er sorgt dafür, dass die richtigen Materialien zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. Dies kann dazu beitragen, Verzögerungen und Stillstandzeiten zu vermeiden und die Gesamtproduktivität zu steigern.

Verbesserung der Kundenzufriedenheit

Ein guter Materialfluss sorgt dafür, dass Produkte pünktlich und unbeschädigt beim Kunden ankommen. Das wiederum steigert die Zufriedenheit der Kunden. Dies kann dazu beitragen, die Kundenbindung zu stärken und das Geschäftswachstum zu fördern.